Zurück zur Startseite

Doku

Pressespiegel

09. 12 Neues Deutschland ↗Erhitztes Schreiben 08. 12 Berliner Zeitung ↗Literatur gegen die Klimakrise 07. 12 Die Welt ↗Jetzt kommt die Flut der Weltuntergangsliteratur 03. 12 Times of Israel blog ↗Is cli-fi a new label or an old genre? 04. 12 DLF Kultur Fazit ↗Literatur und Klimawandel 04. 12 SWR2 ↗Klimakrise in der Literatur 04. 12 Zeit.de ↗Die Welt wie sie mir zerfällt 04. 12 rbb24 ↗Literatur im Zeichen der Klimakrise 04. 12 BR2 ↗Klima als Protagonist 03. 12 Times of Israel blog ↗Berlin Climate Fiction Literary Festival 03. 12 DLF Corso ↗Literaturfestival: Klimakrise in der Fiktion 02. 12 Zeiten & Zeichen ↗Auch Fiktionen können nützlich sein 24. 11 Buchkultur ↗Climate Fiction Festival 22. 10 Schweizer Buchhandel: ↗Klimakrise und Literatur 21. 10 LiesMalWieder ↗Wo die Gefahr wächst 20. 10 Buchreport: ↗Erstes Climate Fiction Festival 20. 10 Börsenblatt: ↗Wo die Gefahr wächst

Interview im November 2020

Interview mit Martin Zähringer, künstlerischer Leiter des Climate Fiction Festival Berlin. Die Fragen stellte die Literaturkritikerin Sieglinde Geisel.

Am Anfang war Döblin. Vor hundert Jahren erschien "Berge Meere Giganten". Heute betrachten wir Döblins Phantasie von der Enteisung Grönlands als menschengemachten Klimawandel und Döblins Experimentalroman als Proto Climate Fiction.

Versuch einer Definition: Climate Fiction ist Literatur, die sich erklärtermaßen mit dem menschengemachten Klimawandel befasst. Versuch einer Frage: Gibt es jenseits der Anglosphäre relevante Climate Fiction?

Warum cli fi? wo es doch reichlich Nature Writing gibt? Der Klimawandel als Thema ergibt sich durch die Eigenlogik der Literatur.

Wir brauchen multiple Perspektiven um zu sehen was auf der Welt vor sich geht. Die Literatur eignet sich sehr gut, um unser moralisches Gefühl für die globale Situation zu wecken.

Buket Uzuner schreibt ein Umwelt- und Klimaquartett. Die großen Themen des Klimawandels erscheinen in den Mikrogeschichten der heutigen türkischen Gesellschaft.

"Das Private ist nicht politisch, das Private ist planetarisch." So weit kommt der Ökodichter Theis als Held in Theis Ørntofts Roman "Solar" noch mit seiner Weisheit. Aber Rettung findet er darin nicht.

Podcast

Aus der cli fi-Werkstatt

Zwei Zeichnungen von Andreas Raub zur Kritik am 
        kapitalistischen Wachstumsprinzip
Eine Gabe von Eric Bihl vom Equilibrismus e.V.

Panel 10. Ökodiktatur und Ökotopia
Vorgespräch mit Eric Bihl und Dirk C. Fleck über ihr Festivalpanel

cli fi im Kontext

Climate Fiction im Kontext - Von den Fakten zur Fiktion Wenn Journalisten zum Mittel der Erzählung greifen, suchen sie für das oft erschlagende Faktenwissen zu ihren Spezialthemen eine sinngebende Idee. Im Fall von Klimawandel und Umweltzerstörung besteht eine gute Idee in der Erfindung einer ökologischen Utopie.

Nebeneinander liegen drei Bücher
Drei Bücher: Ernst Callenbach: Ökotopia (1975), Dirk C. Fleck: Go! Die Ökodiktatur (2013 (1993)) und Das Tahiti-Projekt (2007)

Climate fiction im Kontext - Klimakulturen im Wald. Die großen Wälder der Erde sind ein bedeutender Faktor für das Klima. Sie speichern CO2 und gehören zu den größten Kohlestoffsenken im Erdsystem. Sie sind aber auch begehrter Rohstoff und werden vom Menschen oft rücksichtslos geplündert oder vernichtet. Besonders in Amerika, wo sich seit Jahrzehnten eine starke Umweltbewegung dagegen wehrt. Die amerikanische Literatur würdigt diesen oft radikalen Ansatz mit ihren eigenen Mitteln.

Nebeneinander liegen drei Bücher
Drei Bücher: T.C. Boyle: Ein Freund der Erde (2000), Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens (2018), Edward Abbey: Die Monkey Wrench Gang (1975)"

Medienpartner

Unser Medienpartner in Wien

Externer Link zum Magazin Buchkultur www.buchkultur.net

Buchkultur ist ein internationales Buchmagazin, das sechs Mal im Jahr erscheint. Es gibt Sonderhefte und ein Newsletter informiert über das aktuelle literarische Geschehen.